Informieren Sie sich jetzt. Hier in Köln zur Altersvorsorge: 0221-5341701.
Peter Höffner berät Sie gerne!

 

Was bietet nunc! in der Altersvorsorge Beratung?

Über ihre Altersvorsorge machen sich immer mehr Leute gehörige Sorgen. Ob angestellt, verbeamtet oder selbständig. Viele haben zu Recht das Gefühl, eine zusätzliche private Altervorsorge zu benötigen.

Dies ist zum Glück auch mit staatlicher Förderung möglich. Ob Riester, Rürupbetrieblicher Altersvorsorge, alle drei Wege bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile. Hauptnachteil ist die Besteuerung der Renten im Alter.

Natürlich kann man auch ohne eine staatliche Förderung fürs Alter vorsorgen. Dies ist zum Beispiel mit einer privaten Rentenversicherung möglich. Dafür, das man die Einzahlungen nicht gefördert bekommt, wird die Rente nur gering besteuert.

Der Staat zieht sich mehr und mehr aus der Altersvorsorge zurück.

Die gesetzlichen Renten werden nur noch gering erhöht, beziehungsweise durch die Rente mit 67 sogar reduziert. Wenn man länger arbeiten muss, um  den selben Anspruch zu erhalten, ist das eine Reduktion. Die Einführung der Riester Rente begleitete eine Kürzung der Renten von 70 Prozent auf 67 Prozent. Der Nachhaltigkeitsfaktor soll die Rente an die demographische Entwicklung anpassen. Rentenkürzungen sind ausgeschlossen, aber dafür steigen die Renten langsamer.

Eine zusätzliches Reduktion ist die Inflation. Wenn die Renten geringer steigen, als die Inflation, verringert das die Kaufkraft.

Was kann man also tun? Mehr sparen.

Hört sich einfacher an, als es für viele ist. Schliesslich hat man ja noch andere Möglichkeiten sein Geld auszugeben. Viele der Möglichkeiten merkt man sofort und hat dadurch einfach mehr Spaß daran.
Nun. es nützt alles nichts, wer seine finanziellen Möglichkeiten in der Rente nicht tatal beschneiden möchte, muss vom aktuellen Einkommen etwas auf die hohe Kante legen.
Wenn man das kosequent macht, kann aus vielen Beiträgen ein ganz hübsches Sümmchen werden.

Aber man hört an jeder Ecke etwas anderes, was jetzt für die Altersvorsorge am Besten ist…
Warum ist das so? Weil es „das Beste““ nicht gibt. Für viele ist eine Kombination aus den Riester, Rürup und privater Rentenversicherung sinnvoll. So kompensieren sich die Nachteile gegenseitig und addieren sich die Vorteile.
Aber alles hilft nichts, wenn man nicht signifikant spart. Also Geld in die Hand nimmt, das zu einer Rente führt, die höher ist als staatliche Transferleistungen wie Hartz IV.
Das ist für Leute mit niedrigen Einkommen gar nicht so einfach.

Gibt es denn Alternativen zur Rentenversicherung?
Natürlich kann man sein Geld auch auf einem Sparbuch oder Depot einzahlen und wenn man in der Rente ist sich wieder auszahlen. Da man nicht weiß wie alt man wird, kann es sein, dass das Geld alle ist, und man noch lebt. Dann fehlt natürlich etwas. Die Rentenversicherung übernimmt die Risikoverteilung. Wir wissen ja alle nicht, wie alt wir werden. Durchschnittsalter ist für uns als Individuen leider total egal. Wenn man viele Menschen zusammennimmt, kann man einigermaßen genau sagen, wie alt die im Schnitt werden. Genau das machen Rentenversicherungen.
Deshalb gibt es zumindest für die Grundversorgung keine Alternative.

Vater Staat fördert die Altersvorsorge – was bedeutet das?

Vater Staat fördert Ihre Einzahlungen:
Mit Riester Rente bietet sich eine Kombination aus steuerlichen Förderung und Zulagen an..
Wer mehr oder flexibler sparen möchte, der sollte in die Rüruprente einzahlen. Die Rüruprente kann steuerlich geltend gemacht werden. Der Anteil der steuerlich geltend gemacht werden kann steigt von Jahr zu Jahr. Zu guter Letzt gibt es  noch die betriebliche Alterversorgung bei der auch Sozialabgaben gespart werden können.

Ist das denn jetzt wirl´klich eine Förderung, schliesslich muss auf die Rente im Alter wieder Steuern gezahlt werden?

Nun, das kommt wie immer darauf an. Für die Meisten heißt die Antwort ganz klar JA! Nur wenn Sie im Alter geanusoviel oder mehr Geld zur Verfügung haben wie bisher, kann es sein, dass Sie insgesamt mehr Steuern zahlen. Dies ist natürlich ein Luxusproblem und wird nur den wenigsten passieren.

Alternativ ist auch eine Private Rentenversicherung sinnvoll. Sie zahlen zwar aus dem Netto ein, dafür wird aber die Rente nur gering versteuert.

Wann fängt man am besten mit der Altersvorsorge an?
Je früher, desto besser! Am besten schon als Berufsanfänger.
Natürlich macht es auch später noch Sinn Altersvorsorge zu beginnen, dann sind nur die Zinseszinseffekte geringer.